NEUESTE NEWS


Essen wir bald Insekten vor dem Fernseher?

Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken darüber, wie wir uns wohl in Zukunft ernähren werden. Die Weltbevölkerung wir noch in diesem Jahrhundert auf etwa 10 Milliarden steigen und damit steigt selbstverständlich auch der Bedarf an dem für uns überlebenswichtigem Eiweiß. Doch woher sollen wir all dieses Eiweiß gewinnen wenn nicht von Tieren? ... 

Hier gehts weiter

Das bin Ich


Facebook


Instagram


BLOG


Dinkelpfannkuchen mit Räucherlachs-Frischkäse-Füllung

Hey Ho! Es ist endlich wieder Wochenende und das heißt endliche wieder Zeit für den Blog. Es wird ganz schön konkret in der Uni und ich lerne immer mehr den Wert von Lebensmitteln zu schätzen. Wenn es zum Thema Fisch kommt bin ich immer sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite ist er ein unheimlich wichtiger (und sehr schmeckhafter) Lieferant von Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure, welche zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehören. Es handelt sich hierbei um die sogenannten Omega-3-Fettsäuren, welche so heißen, da sie ihre erste Doppelbindung im Molekül am 3. C-Atom besitzen. 
Jedenfalls gehören die beiden Vertreter hier zwar nicht zu den essentiellen Fettsäuren (das tun nur die Fettsäuren die eine Doppelbindung am 9. C-Atom besitzen, weil wir diese nicht selber herstellen können), aber sie sind dennoch unheimlich wichtig für unsere Gesundheit. 
Beide eben erwähnten Vertreter können von unserem Körper aus alpha-Linolensäure (einer Omega-9-Fettsäure) selbst hergestellt werden und dienen uns dann als Bestandteil von Zellstrukturen und zur Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen und Leistungsfähigkeit.
Neben dem gesundheitlichen Nutzen gibt es allerdings auch "Schattenseiten". Besonders in Europa ist die Überfischung leider mehr als präsent. Laut der WHO gelten hier 47% der Gewässer als Überfischt. Das heißt, bestimmte Arten werden einfach weggefischt und sterben aus (Wer mehr zu diesem Thema lesen will kann das hier sehr gut). 
Um unseren Anteil an diesem ganzen Graus etwas einzuschränken kaufen wir seit ca. 1 Jahr nur noch Fisch von FollowFish (Und nein das ist keine bezahlte Werbung oder sonstiges). Ich habe mich etwas informiert und finde, dass sie das Konzept von Nachhaltigkeit meiner Meinung nach am besten umsetzen. Genau solche Unternehmen unterstütze ich von Herzen gerne, auch wenn ich dann etwas mehr Geld auf den Tisch legen muss. Falls ihr euch über das Unternehmen informieren will kann das hier tun.

Jetzt wenden wir uns aber mal wieder dem Rezept zu. Lachs ist eindeutig mein Lieblingsfisch und ich freue mich immer neues damit auszuprobieren. Dieses mal habe ich ein Rezept was wirklich langanhaltend sättigt und dabei frisch schmeckt und nicht schwer im Magen liegt. Der Schnittlauch verleiht dem ganzen einen sommerlichen Kick, auch wenn es jetzt Winterzeit ist ;-) 
Ich hoffe ihr habt genauso viel Freude beim zubereiten und essen wie ich es hatte! 

mehr lesen 0 Kommentare

Hassliebe - 3. Semester Oecotrophologie

Wie ihr bereits wisst studiere ich mittlerweile im 3. Semester Oecotrophologie - mein absolutes Wunschstudium - auch wenn ich in den ersten beiden Semesters so meine Zweifel daran hatte. Wieso Zweifel? 
Naja, die ersten beiden Semester sind, wie vermutlich in den meisten Studiengängen, wenig konkret und noch recht allgemein um einen Einstieg in die Materie zu bekommen. 
Als frischer Student kann das allerdings schonmal ganz schön ernüchternd sein. Ich bin mit 200% Motivation in dieses Studium eingestiegen, hatte einen riesigen Wissenshunger und wollte unbedingt wissen was z.B. an den 100.000 Ernährungsmythen die überall kursieren wirklich dran ist oder ob man mit der richtigen Ernährung tatsächlich "heilen" kann. All solche Fragen hatte ich in meinem Kopf und wollte so schnell wie möglich Antworten finden. Was ich dabei aber gekonnt verdrängt hatte war, dass man, um solche Fragen beantworten zu können, erstmal viiiele Grundlagen braucht. Und genau diese mussten wir uns in den ersten beiden Semestern aneignen. Welche Grundlagen das waren? Natürlich eine Wiederholung der Dinge von denen ich nach dem Abi so froh war sie hinter mir zu haben :-D

Ja und darunter fielen selbstverständlich meine Lieblingsfächer: Chemie, Physik, Mathe, Sozialwissenschaften etc. Also ein wahres Träumchen. Ich hatte dementsprechend auch des öfteren Nächte an denen ich, fertig mit den Nerven, im Bett lag und mir dachte "will ich das überhaupt?" Aber mir ist auch immer schnell danach klar geworden, dass ich so glücklich sein kann überhaupt studieren zu können, ohne danach in einem Schuldenloch zu sitzen, wie es ja in manch anderen Ländern der Fall ist. Also habe ich beschlossen meine Po-Backen zusammen zu kneifen und das so gut wie möglich durch zu ziehen (meine beste Hilfe dabei waren ein erhöhter Schokoladen-Konsum und viel Musik zum Ausgleich).

mehr lesen 2 Kommentare

Cantuccini mit gebrannten Haselnüssen

Wir nähern und in großen Sprüngen der Weihnachtszeit (der Plätzchenzeit!) Und da ich vor lauter Vorfreude nicht abwarten kann kommt hier schonmal das erste Rezept um auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Ja, ich weiß, dass Cantuccini nicht gerade der Weihnachtskracher in Deutschland sind, aber wenn beim Backen der Duft dieser kleinen, italienischen Köstlichkeiten durch die Wohnung strömt weckt das in jedem die Weihnachtsgeister. Cantuccini werden gerne, besonders in Italien, zum Café oder zum Wein gereicht. Sie kommen aus der Provinz Prato (nahe Florenz) in der Toskana und werden deshalb auch Biscotti di Prato genannt. Sie bestehen hauptsächlich aus Zucker, Ei und Mehl und sind variabel zu kombinieren. Original kommen eher Mandeln in das Rezept, aber ich persönlich mag Haselnüsse lieber und ich kann euch sagen, dass sie sich wunderbar in den Cantuccini machen. Probiert es selber aus und lasst mich gerne wissen, welche Kombination euch am besten schmeckt. Viel Spaß beim backen! 

mehr lesen 1 Kommentare

Schoko-Nougat-Mousse mit cremiger Mango

Heute mal ein kleiner Hingucker. Ich habe ja vor einer Weile das Foodist Paket ausgepackt und vorgestellt und dort war diese herrliche Mangomousse von Woos drin. Ich habe damals gesagt dass ich mit dieser Mousse gerne ein Rezept vorstellen würde und hier ist es jetzt. Die Uni hat wieder angefangen und damit steigt mein Schokoladenkonsum ganz klar wieder an :-D Da kommt diese blitzschnell gemachte Schoko-Nougat-Mousse genau richtig. Ja genau, denn dieses Dessert ist im nu gemacht und macht auf dem Teller richtig was her. Ich möchte hier an der Stelle noch erwähnen, dass ich weder von Foodist noch von Woos bezahlt werde. Ich wollte euch nur einfach dieses tolle Produkt nicht vorenthalten, denn ich habe es sonst noch nirgendwo gesehen. Jetzt aber viel Spaß beim nachmachen. 

mehr lesen 1 Kommentare

Ratatouille

Hallo November. Die kalte Jahreszeit hat uns nun eingeholt und damit unbedingt die Saison für Aufläufe und warme Suppen eröffnet. Ich freue mich da immer sehr drauf, denn das sind meiner Meinung nach auch die Gerichte die am wenigsten Zeitaufwand und Fingerfertigkeit benötigen. Also genau das richtige für alle die es simpel mögen. Hier präsentiere ich euch jedenfalls meine Interpretation vom Ratatouille. Es bietet nicht nur etwas für's Auge, da es in den schönsten Farben erleuchtet, sondern liegt es auch nicht schwer im Magen (oder auf den Hüften). Das Ratatouille ist nämlich sehr Kalorienarm und dafür sehr Vitaminreich. Das Gericht eignet sich auch super um es gemeinsam mit der ganzen Familie zuzubereiten und es dann zusammen mit etwas Baguette und Olivenöl zu genießen. Habt viel Spaß beim kochen!

mehr lesen 0 Kommentare

Feta Hackbällchen mit Wedges und Tomatensalsa

Ich bin wieder back on track und komme gleich mit einem herrlichen Soulfood daher. Nachdem ich eine kleine OP hinter mich gebracht und gut davon erholt habe, kann ich wieder in meine geliebte Küche zurück kehren. Ich habe in der Zeit wo ich nichts machen konnte gemerkt wie genervt ich davon bin nichts tun zu dürfen bzw. zu können :-D Ich dachte von mir immer, dass ich auch ganz gerne mal nichts tue, aber man lernt sich anscheinend immer wieder neu kennen. Jetzt bin ich auf jeden Fall froh die Zeit zum Ideen sammeln genutzt zu haben und euch deshalb endlich dieses super leckere, herzhafte Gericht präsentieren kann. Die Hackbällchen habe ich mit Feta gefüllt (und ja es ist wichtig, dass es echter Feta ist und nicht irgendein "Hirtenkäse", denn sonst kann ich nicht dafür garantieren dass es schmeckt
;-D) welcher den Hackbällchen die besondere Würze verleiht. Das Gericht eignet sich am besten für Tage an denen einem "mal wieder nichts gelingen wollte" oder an denen man mit dem Falschen Bein aufgestanden ist denn es hebt auf alle Fälle die Stimmung. Dazu kann ich, besonders an Tagen wie oben beschrieben, ein Glas Rotwein empfehlen. Viel Spaß beim zubereiten!

mehr lesen 1 Kommentare

Foodist - Die Fine Food Box September 2017 (Produkttest)

Hallo da draußen. Endlich melde ich mich nochmal nach meiner kleinen Klausur-Pause auf KitchenTalks. Ich freue mich euch endlich wieder neue Beiträge präsentieren zu können und starte heute mit einem kleinen "Unboxing" von einem Paket was schon vor einigen Wochen in meine Wohnung geflogen kam ;-) Die Fine Food Box von Foodist.de. Ich hab mich total gefreut, denn mit solchen kleinen feinen Dingen kann man mir echt eine unheimliche Freude machen. Und weil ich vor kurzem Geburtstag hatte dachte ich mir, beschenke ich mich mal selber. Ich muss sagen, dass ich wirklich jedem Produkt in diesem Paket etwas abgewinnen konnte worüber ich sehr froh bin. Die Fine Food Box kommt mit 6-8 verschiedenen köstlichen Produkten (In meinem Fall waren es 6), welche jeden Monat variieren. Man kann sich die Foodist-Box entweder abonnieren und bekommt sie dann monatlich oder wie ich einmalig um sie auszuprobieren. Außerdem kann man sich auch selbst Boxen zusammen stellen um sicher zu gehen nur das zu bekommen was man auch begehrt :D Aber ich mag Überraschungseffekte ganz gerne und deshalb folgt jetzt das Unboxing meiner Fine Food Box. Viel Spaß dabei!
(Außerdem konnte ich einen tollen Rabattcode für euch klar machen. Wenn ihr bei eurer nächsten Bestellung den Rabattcode: KITCHENTALKS15 angebt bekommt ihr ganze 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment (außer auf die Adventskalender) wenn ihr einen Mindestbestellwert von 10Euro erreicht. Der Rabattcode ist bis zum 31.12.17 gültig. Zum Onlineshop kommt ihr hier)

mehr lesen 0 Kommentare

Resteverwertung - Avokadopancakes mit Bohnen-Tomaten-Dip

Heute melde ich mich mal mit einem Experiment. Da wir morgen früh in den Urlaub fliegen müssen wir eine Resteverwertung starten mit den Dingen die keine Woche im Kühlschrank aushalten. Und genau dem habe ich mich gestellt. Zum Abendessen gab es Avokadopancakes die mit Feta und Frühlingszwiebeln gefüllt sind und dazu einen Dip aus Tomaten und Kidneybohnen. Ich liebe es aus der Not heraus zu kochen bzw. neue Dinge aus zu probieren! Manchmal muss man sich einfach trauen. Ich muss sagen, dass ich nicht damit gerechnet habe dass es schmecken wird, aber ich wurde eines besseren belehrt und die kleinen waren schneller weg als man gucken konnte :-) Also ich rate euch einfach mutig zu sein, denn auch wenn man denkt "das wird niemals was" kann daraus etwas ganz wunderbares werden wenn man es probiert. Viel Spaß beim nachmachen ^_^

mehr lesen 0 Kommentare

Kürbis-Möhren-Suppe mit Knoblauchcroûtons

Endlich beginnt die Kürbis Saison wieder und ich habe direkt zugeschlagen. Habe den größten Hokkaido Kürbis gekauft den ich finden konnte und damit diese Suppe gezaubert. Sie ist super einfach zubereitet und wärmt einen perfekt auf. Besonders jetzt wo sich der Sommer allmählich dem Ende zuneigt. Der Herbst hat schließlich nicht nur schlechte Seiten, sondern auch ganz viele gute. Zum Beispiel diese verregneten Tage an denen man sich in seine Decke kuscheln kann, eine Serie gucken und dabei genüsslich eine Suppe schlürfen ;-)
Im Sommer ist es ja eher nicht so schön eine heiße suppe zu essen, denn schwitzen tut man da ja schon genug. Wie dem auch sei hoffe ich, dass ihr Kürbis auch so gerne mögt und euch an dieser herrlichen Suppe einmal ausprobiert. Zusammen mit den Knoblauchcroûtons ist sie nämlich ein echtes Soulfood. Ich wünsche euch viel Spaß beim zubereiten und genießen.

mehr lesen 0 Kommentare

Kichererbsensalat mit Avokado

Heute möchte ich euch meinen derzeitigen Lieblings-Salat zeigen. Dieser Kichererbsensalat mit cremiger Avokado, Zwiebeln, Knoblauch und Tomaten ist perfekt geeignet für alle die grade keine Zeit und auch keine Motivation zum kochen haben. Denn er ist ruck-zuck zubereitet und liefert wichtige Vitamine und Ballaststoffe die lange sättigen :-) Ich habe den Salat für 2 Personen berechnet, weil wir ihn meistens als Hauptspeise essen und nicht als Beilage. Aber wenn man ihn als Beilage reichen will dann reicht es etwa für 3-4 Personen je nach dem wie groß der Hunger ist ;-) Außerdem ist er auch perfekt zum vorbereiten geeignet, denn er schmeckt am nächsten Tag in der Uni noch genauso gut. Ich wünsche euch viel Spaß beim zubereiten!

mehr lesen 0 Kommentare

Steakstreifen in Pilzrahm mit selbstgemachten Fritten

Vor ein paar Tagen war ich bei meinem Lieblingsmetzger und habe das beste Steak gekauft was mir je unter die Finger gekommen ist. Es war eine Simmentaler Rind Steakhüfte und da dachte ich mir "da mache ich einmal etwas anderes mit". Denn ansonsten hätte ich es wie sonst scharf angebraten und als Steak pur gegessen. Aber ich war experimentierfreudig und ich muss sagen dass es hat sich gelohnt hat. Wirklich ein tolles Fleisch, welches ich nur weiter empfehlen kann :-) Ich habe nun seit einer Weile kein Fleischgericht mehr gepostet, aber das liegt schlichtweg daran, dass wir nur noch sehr selten Fleisch essen. Genauso happy war ich mit den Pommes. Ich wollte einmal ausprobieren wie Fritten schmecken wenn man sie im Backofen zubereitet und da war ich echt überrascht. Sie waren super kross und goldig. Und das beste, sie haben wirklich nach Kartoffel geschmeckt, nicht wie die meisten TK-Pommes auf dem Markt. Ich wünsche euch viel Spaß beim nach kochen.

mehr lesen

Fleischlos - leichter gesagt als getan?

Wie ihr ja bereits wisst liegt mir eine nachhaltige Lebensart sehr am Herzen und genau aus diesem Grund mache ich mir viele Gedanken um das Thema Fleischkonsum und die Frage: "Kann man Fleisch noch guten Gewissens essen?"

Auf ein paar meiner Gedanken, die ich mir um dieses kontroverse Thema mache, möchte ich in diesem Artikel eingehen und würde mich sehr über eure Sichtweisen dazu freuen. Wie dem auch sei, jetzt erstmal viel Spaß beim lesen :-)

mehr lesen 1 Kommentare

Focaccia mit Tomaten und Basilikum

Mit diesem Rezept möchte ich den Sommer noch einmal richtig feiern. Für mich gehört zum Sommer auf jeden Fall der Geruch von brennender Grillkohle,  frisch gemähtem Rasen und das Bruzzeln von Grillgut. Und mit diesem Gericht möchte ich dieses Sommergefühl wieder wecken. Meine Eltern sind beide begnadet gute Köche und sie haben mir viel bei gebracht und mir die Freude am Kochen vermittelt. Dadrüber bin ich bis heute dankbar. Eines Tages hat mein Vater mich zu sich gerufen und er hat mir einen Koch gezeigt, der ihn absolut aus den Socken gehauen hat, und mich auch und das bis heute. Sein Name ist Gennaro Contaldo (hier ist ein Link zu seiner Seite falls ihr mal reinschauen wollt). Seine Art zu kochen fasziniert mich seitdem und er ist eines meiner großen Vorbilder. Bei diesem Rezept hier wurde ich auch durch ihn inspiriert. Ich habe es ein bisschen nach meiner Art verfeinert und viel Knoblauch, getrocknete Tomaten und ein wenig mehr Mehl verwendet. Dieses tolle Focaccia Rezept bringt einen ohne Umwege nach Italien (natürlich in Gedanken :D). Dazu ein großes Glas fruchtigen Rotwein und man braucht nicht mehr um glücklich zu sein. Ich wünsche euch viel Spaß bei der Zubereitung.

mehr lesen 0 Kommentare

Orientalisch gefüllte Auberginenröllchen

Heute gibts mal wieder etwas Kleines. Ich denke das kennt jeder: wenn man mittags am Schreibtisch sitzt und der Magen anfängt zu knurren und man nicht weiß ob man sich jetzt wieder ein Brot schmieren oder eine Banane essen soll. Jedenfalls geht es mir wirklich oft so denn ich gehöre zu den Leuten die über den Tag verteilt nicht ohne Snacks auskommen... also naja ich würde es sicher irgenwie schaffen, aber dann würde es auch nicht so viel Spaß machen, weil ich liebe einfach essen. vor ein paar Tagen stand ich vor dem Kühlschrank und hatte, wie jeden Tag, auf irgendetwas Lust was wirklich ein kleiner Gaumenschmaus ist (meistens mache ich mir dann einen Mozzarella mit Basilikum und etwas Olivenöl). Da kam mir die Idee zu diesen Auberginenröllchen. Ich habe schon oft welche gegessen, besonders auf Events wie Hochzeiten oder Geburtstagen wo ordentlich aufgetischt wurde ;-) Sie sind super zum vorbereiten und halten sich nach der Zubereitung etwa 2-3 Tage im Kühlschrank frisch. Ich habe meine Röllchen mit einem orientalischen Bulgur-Kreuzkümmel-Mischung gefüllt. Perfekt dazu schmeckt ein Joghurt mit etwa 10% Fettanteil, da er einfach einen cremigen und ganz anderen Geschmack hat als der 1,5% oder 3,5% Joghurt. Also falls ihr nun Lust bekommen habt diese kleinen Köstlichkeiten zubereiten wünsche ich euch ganz viel Spaß dabei und besonders viel Genuss beim verspeisen :-) 

mehr lesen 0 Kommentare

Lasagne mit Insektenmehl, Spinat und Crème fraîche

Ich habe mal wieder etwas besonderes kreiert. Dieses mal habe ich das Buffalowurmmehl in die Lasagneplatten eingearbeitet. Ich hatte früher immer Respekt davor Nudeln selbst zu machen, weil ich mir immer dachte, dass es mit einem enormen Aufwand verbunden ist. Allerdings habe ich vor einem halben Jahr das erste mal Nudeln selbst gemacht und dann bemerkt, dass es gar nicht viel Aufwand ist Nudeln selbst zu machen, besonders wenn man eine Nudelmaschiene hat. Ich muss gestehen, dass es natürlich mehr Aufwand ist wenn man die Nudelplatten selbst mit dem Nudelholz ausrollen muss. Aber auch da lohnt sich der extra Aufwand auf jeden Fall, denn man schmeckt den Unterschied einfach am Ende. Und weil ich schon seit Wochen richtig große Lust auf Lasagne hatte und das Insektenmehl benutzt werden will ;-) dachte ich, nochmal was zu zaubern. Ich habe das Insektenmehl in den Nudelteig mit eingearbeitet und dabei einfach 10% des normalen Mehls durch das Insektenmehl ersetzt. Dadurch erhält der Teig übrigens auch eine dunklere Farbe, er sieht dann aus wie Vollkornmehl. Davon sollte man sich aber nicht abschrecken lassen, denn interessanter Weise schmeckt man ihn, wie in meinem letzten Rezept nicht. Vielleicht traue ich mich ja bald mal ihn etwas höher zu dosieren. So genug geredet. Jetzt wünsche ich auch auf jeden Fall viel Spaß beim nachmachen und freue mich wie immer über alle Kommentare! 

mehr lesen 0 Kommentare

Schoko-Kirsch Muffins -mit gemahlenen Buffalowürmern-

Heute habe ich eine kleine Premiere auf meinem Blog. Und zwar das erste Gericht was ich mit Insekten gemacht habe. Wie ihr bereits wisst interessiere ich mich wirklich sehr für das Thema Nachhaltigkeit bzw. es liegt mir sehr am Herzen und deshalb unterstütze ich gerne die Einführung von Insekten in unseren Nahrungsplan als alternative Proteinquelle zu Fleisch. Inspiriert zu diesem Rezept wurde ich auf dem tollen Blog cakeinvasion.de und habe es für meine Zwecke etwas umgeformt. Mir war es wichtig, dass ich keine Zutaten wir Kuhmilch oder Eier verwende, denn es geht mir beim Insekten essen besonders dadrum umweltschonend zu agieren. Die Zucht von Insekten benötigt sehr viel weniger Energie und Wasser und ist somit für die Öko-Bilanz wirklich wertvoll. Ich habe netterweise für meine ersten Experimente gemahlenen Buffalowürmer von snackinsects.com zur Verfügung gestellt bekommen. Dafür nochmal danke! :-) Jedenfalls ist dieses Rezept das erste was bei meinem Experiment heraus gekommen ist und ich bin wirklich stolz drauf! Ich denke, dass man sich an dieses Thema langsam heran tasten muss und nicht direkt geröstete Heuschrecken vor dem Fernseher knabbern kann (so ist es jedenfalls bei mir). Ich habe außerdem das "Insektenmehl", so nenne ich es jetzt einmal, so gering dosiert, dass man es nicht wirklich schmeckt. Ich selbst muss mich auch noch an den Gedanken gewöhnen, dass es Insekten sind die ich da verarbeite. Allerdings muss ich auch sagen, dass ich froh bin diesen Schritt gemacht zu haben. Viel zu oft urteilen wir über Dinge mit denen wir noch nicht in Berührung gekommen sind. Ich hoffe, dass ich jetzt den ein oder anderen dazu anregen konnte über seinen eigenen Schweinehund zu springen und diese super schokoladigen und saftigen Muffins nach zu backen und zu kosten. PS: Mein Freund hatte nicht mal bemerkt, dass Buffalowürmer in den Muffins sind. Erst nachdem er einen gegessen hatte habe ich ihm es gesagt und er war begeistert ;-) Viel Spaß beim nachmachen!

mehr lesen 0 Kommentare

Bug Break - Energieriegel mit Buffalowürmern, Sesam und Mandeln (Produkttest)

Verpackung:

 

 

Aussehen: 

 

 

 

Geruch:

 

 

Geschmack:

 

 

 

 

Preis:

Der Riegel kommt in einer sehr stilvollen Verpackung daher. Das Design ist sehr ansprechend und die Oberfläche fühlt sich hochwertig an 

 

Vom Aussehen her erinnert der Riegel auf den ersten Blick an den bekannten türkischen Sesam Riegel. Aber bei genauerem Hinschauen entdeckt man die winzigen gerösteten Buffalowürmer. Es wirkt so als wären viel mehr als nur 10% der Würmer in dem Riegel 

 

Sobald man den Riegel öffnet strömt einem ein toller Geruch entgegen. Er riecht nach gebrannten Nüssen und Karamell. Einfach zum anbeißen

 

Der wohl spannendste Teil des Tests. Der Bug Break schmeckt genauso lecker wie er riecht. nach Karamell und gebrannten Nüssen. Ich muss ehrlich gestehen, dass man die Würmer nicht besonders heraus schmeckt. Denn dadurch, dass sie geröstet sind und von sich aus sowieso einen nussigen Geschmack haben passen sie Perfekt zu den Nüssen. 

 

Einzelpreis: 2,99 Euro

4er-Pack: 9,95 Euro


mehr lesen 0 Kommentare

Kartoffelpüree/Rosenkohl/Rotweinreduktion

Heute habe ich mal etwas besonderes vorbereitet, und zwar haben wir hier eine leckere Hauptspeise mit Kartoffelpüree und dazu gerösteten Rosenkohl und Schalotten. Getoppt wird das ganze mit einer super leckeren Rotweinreduktion, also einer Rotweinsauce. 
Ich saß vor einigen Tagen auf dem Sofa und habe alte Kochbücher durchgeblättert. Als ich in der Rubrik "Hauptspeisen" angekommen war, gab es da so viele tolle und deftige Rezepte, dass ich auch Luft bekam auf ein besonderes Abendessen. Ein Abendessen wofür ich mich auch einmal etwas länger in die Küche stelle und mich danach zufrieden an den Tisch setzte, mit einem Glas Rotwein, guten Freunden und schöner Musik. Und da kam mir die Idee zu diesem Gericht. Ich habe mich schon oft an Saucen aller Art ausprobiert, aber diese Sauce ist diejenige für dich ich die meisten Anläufe gebraucht habe, da sie mir schon oft angebrannt ist, viel zu bitter war oder zu fad. Ich denke allerdings, dass ich mittlerweile den Dreh raus habe und deshalb zeige ich euch heute meine Variante der Rotweinsauce. Ich hoffe euch gefällt das Gericht und wünsche euch viel Spaß beim zubereiten und genießen :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Tomaten-Schalotten Salat

Heute gibt's einmal Sommer auf dem Teller. Der Tomaten-Schalotten Salat ist ein echter Hingucker, denn er ist genauso bunt wie der Sommer (jedenfalls wie man sich den Sommer vorstellt). Momentan ist das Wetter ja eher bescheiden und ich habe sogar meine Sommerkleider wieder eine Schublade weiter unten einsortiert und gegen lange Sweatshirts getauscht ;D Aber ich nehms gelassen, stell mich in die Küche und bereite mir diesen Salat zu, dann fühlt es sich gleich wärmer an. Viel Spaß beim ausprobieren!

mehr lesen 0 Kommentare

Vollkorn Pizzinis mit Nektarine und Rosmarin

Pizza. Wer liebt sie nicht? Ich gehöre jedenfalls zu den absoluten Pizza-Lovern ;-)  Ich habe aber auch größten Respekt vorm Pizza backen. Ich glaube, dass "die perfekte Pizza" ein Thema ist das wirklich polarisiert. Die einen mögen die dicke, fluffige "American Pizza" mit schön viel Belag und allerlei Soßen. Die anderen mögen die traditionelle Italienische Pizza mit weniger Belag und einem dünnen Teig.. Ich muss sagen, dass ich auf jeden Fall die italienische Pizza favorisiere. Das liegt besonders dadran, dass ich in meinen beiden letzten Italien Urlauben unglaubliche Pizza gegessen habe, die meinen Geschmack wirklich nachhaltig geprägt hat. Meine Lieblingspizza ist die Pizza alla Marinara. Ihr Belag besteht nur aus Tomaten, Knoblauch und Oregano und haut einen wirklich aus den Socken. Heute habe ich mich allerdings einmal selbst an das Thema Pizza heran getraut und das ist dabei heraus gekommen: Vollkorn Pizzinis mit Nektarinen und Rosmarin. Außer Nektarinen und Rosmarin sind sie bestückt mit Tomaten, Mozzarella, einer Orangenspalte, Kürbiskernen und Feta. Von allem nur ein Bisschen, aber von allem genug um wirklich eine tolles Geschmackserlebnis zu erzeugen. Die Kleinen eignen sich super zum sofort verspeisen, aber auch für ein schönes Picknick, am Strand mit einem Glas Rotwein oder als nette Pausenbrot Alternative. Natürlich kann man jeden Belag nehmen den man persönlich am liebsten mag :-) Aber ich empfehle euch diese Kombination einmal auszuprobieren. So genug gequatscht. Ich wünsche euch viel Spaß beim nachmachen und freue mich über jede Rückmeldung :-)   

mehr lesen 0 Kommentare

Instagram