NEUHEITEN


Essen wir bald Insekten vor dem Fernseher?

Seit einiger Zeit mache ich mir Gedanken darüber, wie wir uns wohl in Zukunft ernähren werden. Die Weltbevölkerung wir noch in diesem Jahrhundert auf etwa 10 Milliarden steigen und damit steigt selbstverständlich auch der Bedarf an dem für uns überlebenswichtigem Eiweiß. Doch woher sollen wir all dieses Eiweiß gewinnen wenn nicht von Tieren? ... 

Hier gehts weiter

Facebook


Instagram


BLOG


Veggie Brotfrikadellen auf Paprikagemüse

Vegetarische Brotfrikadellen auf Paprikagemüse, Vegetarische Frikadellen

Ich bin im Moment auf der Suche nach leckeren und ausgewogenen Fleischalternativen, denn die meisten die es zu kaufen gibt sind vollgestopft mit Geschmacksverstärkern, viel Salz, Zucker und allerlei Unannehmlichkeiten die ich nicht allzu oft essen möchte. Also verbringe ich auch dementsprechend viel Zeit in der Küche um Alternativen aus zu tüfteln und heute präsentiere ich euch ein sehr gelungenes Experiment. Die Veggie Brotfrikadellen sind super lecker und würzig und eignen sich deshalb perfekt zu .. allem :-D Sie sind voll geladen mit Pilzen und werden serviert auf einem warmen, bunten Bettchen aus Paprikas.
Während ich das hier schreibe schiebe ich mir grade eine kalt gewordene Frikadelle in den Mund und muss feststellen, dass sie auch so super funktionieren! Love it!

mehr lesen 0 Kommentare

Biskuitrolle mit unwiderstehlicher Nougat-Füllung und Haselnüssen

Biskuitrolle mit Nougat-Füllung und Haselnüssen, Nougat Biskuitrolle
Biskuitrolle mit Nougat-Füllung und Haselnüssen, Nougat Biskuitrolle
mehr lesen 0 Kommentare

Karottencremesuppe mit Vollkorn-Walnuss Grissini

Diese Suppe ist perfekt für alle die mal etwas mehr Farbe auf den Esstisch bringen wollen. Ich war so beeindruckt von der Leuchtkraft dieser Karottensuppe! Es war das erste mal, dass ich Karottensuppe gemacht und auch das erste mal, dass ich mich an Grissinis ausprobiert habe und ich finde das Ergebnis ist recht präsentabel. Die Grissinis punkten mit vielen Ballaststoffen die nachhaltig sättigen und die Karottensuppe ist reich an Provitamin A, welches unter anderem gut für die Sehkraft unserer Augen sind. Also lasst es euch schmecken!

mehr lesen 0 Kommentare

Quark-Öl-Mohn-Häschen und Ostereier

Hallo meine Freunde des guten Essens. Wir haben Ostern und deshalb habe ich heute mal ein kleines Motto-Rezept für euch. Ich erinnere mich noch genau an den Tag als ich das erste mal Quark-Öl-Teig gemacht habe. Jetzt fragst du dich bestimmt :"Wieso zur Hölle erinnert man sich an sowas?" :-D Es war im Hauswirtschaftsunterricht und ich weiß noch genau wie großen Hunger ich hatte und wie göttlich dieses so einfache Gebäck mir damals geschmeckt hat. Es war eines der ersten Gebäcke die ich zubereitet habe und deshalb war ich auch sehr stolz als ich meine kleine Kreation aus dem Ofen endlich verputzen durfte. Dieses mal war es für mich villeicht nicht mehr ganz so aufregend, aber ich liebe Quark-Öl-Teig bis heute denn er ist so super simpel und dazu mit allem kombinierbar. Einfach super! Außerdm sind diese kleinen Häschen und Ostereier super geeignet für einen ausgiebigen Osterbrunch. Sie liegen nicht so schwer im Bauch und machen, wenn sie hübsch dekoriert sind, mächtig was her auf dem Tisch! Also genießt Ostern und lasst es auch gut geh'n :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Cookies mit weißer Schokolade und Sauerkirschen

mehr lesen 0 Kommentare

Fruchtige Himbeercreme-Crepetorte

Heute ist der Tag danach.. Meine Mama hat gestern ihren 50ten Geburtstag gefeiert und wegen diesem besonderen Anlass habe ich ihr einen Kuchen gemacht den ich schon immer einmal machen wollte. Eine Crepetorte. Inspiriert wurde ich dazu, wie soll es auch anders sein, durch die legendäre Pfannkuchentorte aus Pettersson & Findus. Ich habe letztens auf Netflix entdeckt, dass die Serien dort jetzt auch verfügbar sind was mich wirklich extrem in meine Kindheit zurück versetzt hat und hier ist sie nun: eine etwas sommerlichere, fruchtigere Version der Pfannkuchentorte zu Ehren des 50ten Geburtstages meiner Mama.  
Eine starke, bewundernswerte und intelligente Frau die diesen Kuchen mit jeder Faser Ihres Seins verdient hat. Alles Liebe Mama und auf viele weitere Torten die wir zusammen vernichten werden. 

mehr lesen 1 Kommentare

Yummy-Salat mit Kichererbsen und Knusperbrot

Ich finde Salate gehen wirklich immer. Das tolle an Ihnen ist dass man wirklich ganz einfach Resteverwertung machen kann und gleichzeitig schnell neue Kombisnationen ausprobieren kann die man evtl sonst nie ausprobiert hätte. Heute zeige ich euch meinen Lieblings Yummy-Salat. Yummy, weil er so viele meiner Lieblings-Komponenten enthält die mich wirklich glücklich machen: Knoblauch, Tomaten, Brot und Kichererbsen. Das geröstete Brot kurz vorm servieren unter den Salat mischen, damit es noch schön knusprig bleibt und dann ab damit in den Schlund :D

mehr lesen 0 Kommentare

Quesadillas mit Bohnenfüllung, viel Käse und Tomatensalsa

Nachdem ich alle Klausuren endlich hinter mich gebracht habe kann ich mich wieder unter die Lebenden begeben und durchatmen. Um meiner Freiheit Ausdruck zu verleihen habe ich mich 2 Stunden in die Küche gestellt um diese herrlichen Quesadillas zu kochen. Diese Arbeit hätte ich mir sparen können wenn ich fertige Tortilla-Fladen genommen und sie nicht in mühevollster Handarbeit selbst hergestellt hätte. Aber meiner Meinung nach lohnt sich diese investierte Zeit denn den Geschmack zu fertigen Tortilla-Fladen kann man nicht vergleichen und wenn man die Arbeit mit Freunden zusammen und mit 2 Pfannen anstatt einer macht kriegt man sie auch in 1 Stunde auf den Tisch :-) 
Die Quesadillas bieten sich außerdem auch toll zum einfrieren an. Wenn man dann zwischendurch Lust auf einen Snack hat kann man sich einen aus dem Tiefkühler schnappen, ihn bei 100°C für ca. 5 Minuten in den Ofen packen (oder in die Mikrowelle) und dann genießen.
Lasst es euch schmecken und viel Spaß beim zubereiten :-) 

mehr lesen 0 Kommentare

Berliner mit Erdbeerfüllung

Es ist Karnevaaal !! Karneval ist für mich eine echte Herzensangelegenheit. Ich bin im karnevalistischen Aachen aufgewachsen und habe seitdem ich noch ein kleiner Wurm war jedes Jahr mit meiner Familie gefeiert. Ich denke das ist auch einer der Gründe wieso ich so verrückt danach bin. Der Gedanke dadran sich mit allen zu verkleiden, zu tanzen, zu singen und sich gegenseitig in den Armen zu liegen weckt in mir unheimlich viele positive Emotionen.
Als Kind ist es denke ich nur verständlich Karneval zu mögen, ich meine welches Kind verkleidet sich nicht gerne um dann von allen Seiten mit Süßigkeiten beworfen zu werden? Die Begeisterung für dieses Fest ist bei vielen Erwachsenen allerdings nicht mehr so ausgeprägt. Ich bin allerdings froh, dass ich so tolle Menschen um mich herum habe die immer noch genauso verrückt danach sind wie ich. Dadrüber bin ich sehr froh, denn ich weiß dass Karneval eine ziemlich polarisierende Angelegenheit ist, was ich ehrlich gesagt auch ganz gut nachvollziehen kann. All diese Gründe hier machen mir dieses Jahr besonders schwer ... Karneval ist dieses Jahr sehr früh und meine Klausurenphase liegt, anders als letztes Jahr, mitten in meinem Lieblingsfest, was meine Motivation für diese Klausuren nicht gerade steigert. Es fühlt sich so an als würden, (als Kind) kurz vor Weihnachten, Mama & Papa zu dir kommen um zu sagen, dass es "dieses mal leider ausfallen muss". Die einzige Motivation für mich ist, dass Karneval nächstes Jahr später liegt und die Chancen dementsprechend gut liegen um diese Zeit sorglos feiern zu können. Mit diesem Rezept habe ich ein Stückchen Karneval zu mir geholt. Bei uns nennt man sie Berliner, in anderen Bundesländern Pfannkuchen oder Krapfen. Ich habe sie gegessen während ich laut "die Höhner" gehört habe. Sie haben meinem Seelenfrieden wirklich gut getan, und meine Nachbarn konnte ich damit auch noch glücklich machen.
Das Rezept ist super um sie für den Karnevalsumzug am Rosenmontag mitzunehmen und sich selbst, seiner Familie, seinen Freunden und anderen hungrigen Mäulern etwas Gutes zu tun.
Ich hoffe sie schmecken euch gut und, dass ihr wundervolle Karnevalsfeiertage verbringt (Trink einen für mich mit :D)

mehr lesen 0 Kommentare

Kurkuma-Nudeln mit grünem Gemüse

Es ist Donnerstag und mal wieder einer dieser Prä-Klausuren Tage an denen mir bewusst wird wie wenig Zeit ich nur noch habe. Ich habe es leider auch diese Klausurenphase mal wieder nicht geschafft direkt zu Beginn des Semesters fleißig jeden Tag etwas für die Uni zu tun und das spürt man dann am Ende vor den Klausuren besonders hart. Aber was ich mittlerweile schon gelernt habe ich es auch dann die Ruhe zu bewahren und nicht den Kopf zu verlieren, denn das macht es nur schlimmer.
trotz der "Ruhe" die ich an den Tag lege ;-) muss ich mir wohl eingestehen, dass am Ende des Tages nicht viel Zeit für mein liebstes Hobby bleibt: Essen. Deshalb koche ich im Moment immer sehr, sehr schnelle Gerichte. Und genau dazu zählt auch dieses. Mein Lieblingsgemüse diesen Monat ist der Lauch. Ich mache ihn momentan fast ich jedes Gericht und somit ist er auch in meiner heutigen Kreation gelandet. Außerdem habe ich noch etwas Erben untergeschmuggelt und Vollkornnudeln verwendet. Diese Ballaststoffe halten nachhaltig satt und geben meinem Kohlenhydrat-hungrigen-Gehirn genau das was es gerade braucht: Energie :D Also falls ihr euch auch gerade durch die Klausurenphase quält wünsche ich euch viel Erfolg und einen guten Appetit falls ich euch anregen konnte dieses Gericht hier nachzumachen. 

mehr lesen 0 Kommentare

Jalousien Erdbeerschnitte mit einem Hauch von Limette

Halli Hallo Freunde des guten Geschmacks :-) Ich habe für heute mit dem lernen aufgegeben und gebe mich jetzt umso mehr dem Essen hin (endlich!) Gerade stecke ich bei meinem Lernstoff in der Thematik "Fairtrade" und muss mich so oft über all die Missstände aufregen die diese Bezeichnung mit sich bringt.. Aahh! Aber nun gut, darüber werde ich wann anders mal etwas schreiben. Ich bin im Moment ziemlich süß veranlagt und ihr müsst es mir verzeihen wenn die Rezepte dementsprechend auch eher süß sind oder es noch werden. 
Mit diesem Rezept konnte ich nicht nur mich aus dem Mittags-Lerntief holen sondern meinen Freund und seine fleißigen Lernkumpanen noch gleich mit :D 


Den Kuchen kann man auch locker noch am nächsten Tag essen (am besten kurz in die Mikrowelle und dann einen Klecks Sahne dazu). Ich liebe es wie der Kuchen seine Jalousien beim backen öffnet und einen Einblick in sein Innerstes erlaubt. Die Schnitte ist knusprig von außen und saftig und fruchtig von innen. Was muss ich da noch mehr sagen? Probiert's aus und lasst es euch schmecken.

mehr lesen 0 Kommentare

Limettenjoghurt mit Beeren & gerösteten Haselnüsschen

Moin. Ich bin endlich mal wieder on-track! Meine Küche ist mitlerweile wieder total belebt und dementsprechend habe ich auch viele neue Rezepte sammeln können. Ich stand die Tage Mittags in der Küche und habe mir meinen momentanen Lieblingssnack gemacht und da dachte ich mir irgendwie "wieso nicht mal ein ganz alltägliches, simples Blitz-Rezept posten?" Dieser Snack ist ganz schön sättigend wegen den Proteinen im Joghurt und dabei einfach super frisch und super gesund. Falls ihr bei Beeren Gänsehaut bekommt (habe noch nie jemanden getroffen der das tut, aber es mag ja sein) könnt ihr einfach anderes Obst drauf packen und im Prinzip auch andere Nüsse verwenden. Ich liebe es mein Essen immer schön anzurichten, weil mir aufgefallen ist, dass ich dann viel aufmerksamer esse und es tatsächlich mehr genieße. Falls ihr das noch nie gemacht habt, probiert's mal aus, ich finde es macht wirklich einen Unterschied.. Ach ja ich stecke wieder mitten in der Klausurphase also prokrastiniere ich wo es nur geht :D 
Viel Spaß beim Futtern :-)

mehr lesen 0 Kommentare

Dinkelpfannkuchen mit Räucherlachs-Frischkäse-Füllung

Hey Ho! Es ist endlich wieder Wochenende und das heißt endliche wieder Zeit für den Blog. Es wird ganz schön konkret in der Uni und ich lerne immer mehr den Wert von Lebensmitteln zu schätzen. Wenn es zum Thema Fisch kommt bin ich immer sehr zwiegespalten. Auf der einen Seite ist er ein unheimlich wichtiger (und sehr schmeckhafter) Lieferant von Eicosapentaensäure und Docosahexaensäure, welche zu den mehrfach ungesättigten Fettsäuren gehören. Es handelt sich hierbei um die sogenannten Omega-3-Fettsäuren, welche so heißen, da sie ihre erste Doppelbindung im Molekül am 3. C-Atom besitzen. 
Jedenfalls gehören die beiden Vertreter hier zwar nicht zu den essentiellen Fettsäuren (das tun nur die Fettsäuren die eine Doppelbindung am 9. C-Atom besitzen, weil wir diese nicht selber herstellen können), aber sie sind dennoch unheimlich wichtig für unsere Gesundheit. 
Beide eben erwähnten Vertreter können von unserem Körper aus alpha-Linolensäure (einer Omega-9-Fettsäure) selbst hergestellt werden und dienen uns dann als Bestandteil von Zellstrukturen und zur Aufrechterhaltung unserer Körperfunktionen und Leistungsfähigkeit.
Neben dem gesundheitlichen Nutzen gibt es allerdings auch "Schattenseiten". Besonders in Europa ist die Überfischung leider mehr als präsent. Laut der WHO gelten hier 47% der Gewässer als Überfischt. Das heißt, bestimmte Arten werden einfach weggefischt und sterben aus (Wer mehr zu diesem Thema lesen will kann das hier sehr gut). 
Um unseren Anteil an diesem ganzen Graus etwas einzuschränken kaufen wir seit ca. 1 Jahr nur noch Fisch von FollowFish (Und nein das ist keine bezahlte Werbung oder sonstiges). Ich habe mich etwas informiert und finde, dass sie das Konzept von Nachhaltigkeit meiner Meinung nach am besten umsetzen. Genau solche Unternehmen unterstütze ich von Herzen gerne, auch wenn ich dann etwas mehr Geld auf den Tisch legen muss. Falls ihr euch über das Unternehmen informieren will kann das hier tun.

Jetzt wenden wir uns aber mal wieder dem Rezept zu. Lachs ist eindeutig mein Lieblingsfisch und ich freue mich immer neues damit auszuprobieren. Dieses mal habe ich ein Rezept was wirklich langanhaltend sättigt und dabei frisch schmeckt und nicht schwer im Magen liegt. Der Schnittlauch verleiht dem ganzen einen sommerlichen Kick, auch wenn es jetzt Winterzeit ist ;-) 
Ich hoffe ihr habt genauso viel Freude beim zubereiten und essen wie ich es hatte! 

mehr lesen 0 Kommentare

Hassliebe - 3. Semester Oecotrophologie

Wie ihr bereits wisst studiere ich mittlerweile im 3. Semester Oecotrophologie - mein absolutes Wunschstudium - auch wenn ich in den ersten beiden Semesters so meine Zweifel daran hatte. Wieso Zweifel? 
Naja, die ersten beiden Semester sind, wie vermutlich in den meisten Studiengängen, wenig konkret und noch recht allgemein um einen Einstieg in die Materie zu bekommen. 
Als frischer Student kann das allerdings schonmal ganz schön ernüchternd sein. Ich bin mit 200% Motivation in dieses Studium eingestiegen, hatte einen riesigen Wissenshunger und wollte unbedingt wissen was z.B. an den 100.000 Ernährungsmythen die überall kursieren wirklich dran ist oder ob man mit der richtigen Ernährung tatsächlich "heilen" kann. All solche Fragen hatte ich in meinem Kopf und wollte so schnell wie möglich Antworten finden. Was ich dabei aber gekonnt verdrängt hatte war, dass man, um solche Fragen beantworten zu können, erstmal viiiele Grundlagen braucht. Und genau diese mussten wir uns in den ersten beiden Semestern aneignen. Welche Grundlagen das waren? Natürlich eine Wiederholung der Dinge von denen ich nach dem Abi so froh war sie hinter mir zu haben :-D

Ja und darunter fielen selbstverständlich meine Lieblingsfächer: Chemie, Physik, Mathe, Sozialwissenschaften etc. Also ein wahres Träumchen. Ich hatte dementsprechend auch des öfteren Nächte an denen ich, fertig mit den Nerven, im Bett lag und mir dachte "will ich das überhaupt?" Aber mir ist auch immer schnell danach klar geworden, dass ich so glücklich sein kann überhaupt studieren zu können, ohne danach in einem Schuldenloch zu sitzen, wie es ja in manch anderen Ländern der Fall ist. Also habe ich beschlossen meine Po-Backen zusammen zu kneifen und das so gut wie möglich durch zu ziehen (meine beste Hilfe dabei waren ein erhöhter Schokoladen-Konsum und viel Musik zum Ausgleich).

mehr lesen 2 Kommentare

Cantuccini mit gebrannten Haselnüssen

Wir nähern und in großen Sprüngen der Weihnachtszeit (der Plätzchenzeit!) Und da ich vor lauter Vorfreude nicht abwarten kann kommt hier schonmal das erste Rezept um auf die Weihnachtszeit einzustimmen. Ja, ich weiß, dass Cantuccini nicht gerade der Weihnachtskracher in Deutschland sind, aber wenn beim Backen der Duft dieser kleinen, italienischen Köstlichkeiten durch die Wohnung strömt weckt das in jedem die Weihnachtsgeister. Cantuccini werden gerne, besonders in Italien, zum Café oder zum Wein gereicht. Sie kommen aus der Provinz Prato (nahe Florenz) in der Toskana und werden deshalb auch Biscotti di Prato genannt. Sie bestehen hauptsächlich aus Zucker, Ei und Mehl und sind variabel zu kombinieren. Original kommen eher Mandeln in das Rezept, aber ich persönlich mag Haselnüsse lieber und ich kann euch sagen, dass sie sich wunderbar in den Cantuccini machen. Probiert es selber aus und lasst mich gerne wissen, welche Kombination euch am besten schmeckt. Viel Spaß beim backen! 

mehr lesen 1 Kommentare

Schoko-Nougat-Mousse mit cremiger Mango

Heute mal ein kleiner Hingucker. Ich habe ja vor einer Weile das Foodist Paket ausgepackt und vorgestellt und dort war diese herrliche Mangomousse von Woos drin. Ich habe damals gesagt dass ich mit dieser Mousse gerne ein Rezept vorstellen würde und hier ist es jetzt. Die Uni hat wieder angefangen und damit steigt mein Schokoladenkonsum ganz klar wieder an :-D Da kommt diese blitzschnell gemachte Schoko-Nougat-Mousse genau richtig. Ja genau, denn dieses Dessert ist im nu gemacht und macht auf dem Teller richtig was her. Ich möchte hier an der Stelle noch erwähnen, dass ich weder von Foodist noch von Woos bezahlt werde. Ich wollte euch nur einfach dieses tolle Produkt nicht vorenthalten, denn ich habe es sonst noch nirgendwo gesehen. Jetzt aber viel Spaß beim nachmachen. 

mehr lesen 1 Kommentare

Ratatouille

Hallo November. Die kalte Jahreszeit hat uns nun eingeholt und damit unbedingt die Saison für Aufläufe und warme Suppen eröffnet. Ich freue mich da immer sehr drauf, denn das sind meiner Meinung nach auch die Gerichte die am wenigsten Zeitaufwand und Fingerfertigkeit benötigen. Also genau das richtige für alle die es simpel mögen. Hier präsentiere ich euch jedenfalls meine Interpretation vom Ratatouille. Es bietet nicht nur etwas für's Auge, da es in den schönsten Farben erleuchtet, sondern liegt es auch nicht schwer im Magen (oder auf den Hüften). Das Ratatouille ist nämlich sehr Kalorienarm und dafür sehr Vitaminreich. Das Gericht eignet sich auch super um es gemeinsam mit der ganzen Familie zuzubereiten und es dann zusammen mit etwas Baguette und Olivenöl zu genießen. Habt viel Spaß beim kochen!

mehr lesen 0 Kommentare

Feta Hackbällchen mit Wedges und Tomatensalsa

Ich bin wieder back on track und komme gleich mit einem herrlichen Soulfood daher. Nachdem ich eine kleine OP hinter mich gebracht und gut davon erholt habe, kann ich wieder in meine geliebte Küche zurück kehren. Ich habe in der Zeit wo ich nichts machen konnte gemerkt wie genervt ich davon bin nichts tun zu dürfen bzw. zu können :-D Ich dachte von mir immer, dass ich auch ganz gerne mal nichts tue, aber man lernt sich anscheinend immer wieder neu kennen. Jetzt bin ich auf jeden Fall froh die Zeit zum Ideen sammeln genutzt zu haben und euch deshalb endlich dieses super leckere, herzhafte Gericht präsentieren kann. Die Hackbällchen habe ich mit Feta gefüllt (und ja es ist wichtig, dass es echter Feta ist und nicht irgendein "Hirtenkäse", denn sonst kann ich nicht dafür garantieren dass es schmeckt
;-D) welcher den Hackbällchen die besondere Würze verleiht. Das Gericht eignet sich am besten für Tage an denen einem "mal wieder nichts gelingen wollte" oder an denen man mit dem Falschen Bein aufgestanden ist denn es hebt auf alle Fälle die Stimmung. Dazu kann ich, besonders an Tagen wie oben beschrieben, ein Glas Rotwein empfehlen. Viel Spaß beim zubereiten!

mehr lesen 1 Kommentare

Foodist - Die Fine Food Box September 2017 (Produkttest)

Hallo da draußen. Endlich melde ich mich nochmal nach meiner kleinen Klausur-Pause auf KitchenTalks. Ich freue mich euch endlich wieder neue Beiträge präsentieren zu können und starte heute mit einem kleinen "Unboxing" von einem Paket was schon vor einigen Wochen in meine Wohnung geflogen kam ;-) Die Fine Food Box von Foodist.de. Ich hab mich total gefreut, denn mit solchen kleinen feinen Dingen kann man mir echt eine unheimliche Freude machen. Und weil ich vor kurzem Geburtstag hatte dachte ich mir, beschenke ich mich mal selber. Ich muss sagen, dass ich wirklich jedem Produkt in diesem Paket etwas abgewinnen konnte worüber ich sehr froh bin. Die Fine Food Box kommt mit 6-8 verschiedenen köstlichen Produkten (In meinem Fall waren es 6), welche jeden Monat variieren. Man kann sich die Foodist-Box entweder abonnieren und bekommt sie dann monatlich oder wie ich einmalig um sie auszuprobieren. Außerdem kann man sich auch selbst Boxen zusammen stellen um sicher zu gehen nur das zu bekommen was man auch begehrt :D Aber ich mag Überraschungseffekte ganz gerne und deshalb folgt jetzt das Unboxing meiner Fine Food Box. Viel Spaß dabei!
(Außerdem konnte ich einen tollen Rabattcode für euch klar machen. Wenn ihr bei eurer nächsten Bestellung den Rabattcode: KITCHENTALKS15 angebt bekommt ihr ganze 15% Rabatt auf das gesamte Sortiment (außer auf die Adventskalender) wenn ihr einen Mindestbestellwert von 10Euro erreicht. Der Rabattcode ist bis zum 31.12.17 gültig. Zum Onlineshop kommt ihr hier)

mehr lesen 0 Kommentare

Resteverwertung - Avokadopancakes mit Bohnen-Tomaten-Dip

Heute melde ich mich mal mit einem Experiment. Da wir morgen früh in den Urlaub fliegen müssen wir eine Resteverwertung starten mit den Dingen die keine Woche im Kühlschrank aushalten. Und genau dem habe ich mich gestellt. Zum Abendessen gab es Avokadopancakes die mit Feta und Frühlingszwiebeln gefüllt sind und dazu einen Dip aus Tomaten und Kidneybohnen. Ich liebe es aus der Not heraus zu kochen bzw. neue Dinge aus zu probieren! Manchmal muss man sich einfach trauen. Ich muss sagen, dass ich nicht damit gerechnet habe dass es schmecken wird, aber ich wurde eines besseren belehrt und die kleinen waren schneller weg als man gucken konnte :-) Also ich rate euch einfach mutig zu sein, denn auch wenn man denkt "das wird niemals was" kann daraus etwas ganz wunderbares werden wenn man es probiert. Viel Spaß beim nachmachen ^_^

mehr lesen 0 Kommentare

Instagram