Mini Maulwurfkuchen

Ich liebe Maulwurfkuchen! In meiner Kindheit war das immer ein Highlight auf Kindergeburtstagen und schneller weg als man gucken konnte. Leider kennen die Meisten von uns nur die Fertig-Backmischung aus dem Supermarkt. Hier zeige ich euch nun ein Rezept, welches schnell geht und so wunderbar schokoladig ist wie es keine Backmischung schaffen kann.
Ich hoffe, dass es euch genauso gut schmeckt wie mir und wünsche euch viel Spaß beim nachmachen!


Zutaten für 3 Küchlein

 

Für den Teig:

  • 2 Eier
  • 1 TL Milch
  • 85g Weizenmehl
  • 40g Kakao
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Messerspitze Backpulver
  • 50g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 75g weiche Butter

Für die Füllung:

  • 100ml Sahne
  • 1TL Zucker
  • 1/2 Vanillestange 
  • 1 große Banane

Zubereitungszeit: ca. 35 Minuten

Nährwerte (pro Küchlein):
Kcal:
594 kcal
Kohlenhydrate:
50 g
Protein:
8,8 g
Fett:
37 g

Zubereitung

Die Eier trennen. Das Eigelb mit dem Vanillezucker und dem normalen Zucker schaumig schlagen und das Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen. Dann die weiche Butter und einen Teelöffel Milch mit der Eigelb-Zucker-Mischung verrühren.

Den Backofen auf 180°C (Umluft 150°C) vorheizen. 
Alle trockenen Zutaten (Mehl, Kakao und Backpulver) vermischen und zu der Eigelb-Zucker-Mischung geben. Sobald man eine homogene Masse erhält, kann das Eiweiß vorsichtig unter gehoben werden.

Die Masse in eine runde Springform (etwa 26cm Durchmesser) geben und für etwa 15 Minuten in den Backofen stellen.

Nachdem der Teig fertig gebacken und ausgekühlt ist, daraus drei gleichgroße runde Böden ausschneide.

Jeden dieser Böden etwa 1cm tief aushöhlen und die Krümel beiseite stellen.

Nun die Banane in etwa 5mm dicke Scheiben schneiden und in die Aushöhlungen der Böden legen.
Die Sahne mit dem Zucker und der Vanille steif schlagen und ebenfalls auf die Böden aufteilen. Dabei darauf achten, dass ein kleiner Hügel entsteht, sonst wäre es ja kein richtiger Maulwurfkuchen ;-)

Die Reste des Kuchenbodens fein zerbröseln und auf den Hügel geben bis man die Sahne von außen nur noch erahnen kann.
Nun nur noch servieren und genießen!

Dazu empfehle ich: einen starken, frisch gemachten Espresso 


Kommentar schreiben

Kommentare: 0